Pressemitteilungen

Pressemitteilungen der heristo Gruppe

Mitteilung 81 - 100 (von 154)
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8
02. September 2011
Genuss mit Trendfaktor
Appel Feinkost startet in die Snack-Dimension 2.0 durch

Sechs Geschmackskicks fürs mobile Zeitalter: Mit der neuen Produktreihe Snacks & Salate präsentiert Appel Feinkost die leckerste Antwort auf Geschmacksfragen der Gegenwart. Vier Snacks und zwei Salate, die neben Thunfisch und Pangasius auch zartes Hähnchen kredenzen, sind jederzeit blitzschnell bereit zum ausgewogenen und abwechslungsreichen Hochgenuss für zwischendurch. Damit trifft das Sextett voll den Zeitgeist des 21. Jahrhunderts und der Generation 2.0.

Die digitalisierte Gesellschaft mit ihrem beschleunigten Lebensstil, ihrer großen Flexibilität und hohen Mobilität prägt das Essverhalten nachhaltig. So verzichten mehr als zwei Drittel der unter 30-Jährigen in Deutschland regelmäßig auf eine Hauptmahlzeit und greifen stattdessen zu Snacks. Rund jeder Sechste handhabt das täglich so - allen voran junge Singles und Paare ohne Kinder. Mit der neuen Produktreihe von Appel Feinkost haben sie jetzt die erste Wahl.

Optimal fürs Zeitbudget, fein im Geschmack: Die Snacks und Salate von Appel Feinkost genügen den höchsten Ansprüchen an eine bewusste, schmackhafte und gesunde Ernährung. Es werden nur hochwertige Zutaten verwendet, die nach fein abgestimmten Rezepturen zubereitet werden, so dass die Salate und Snacks schmecken, als hätte man sie gerade frisch selbstgemacht. Alle Produkte gibt es in der praktischen Feinkostschale mit wiederverschließbarem Deckel. Sie sind ohne Kühlung haltbar, also optimal für den schnellen Genuss unterwegs.

Bunte Vielfalt: Ob Thunfisch Salat mit Dressing oder mit Öl, ob Pangasius Snack in würziger Senf- oder in pikanter Thai-Sauce - jeder bekommt hier Appetit und wird mit teils exotischen Zutaten wie Bambussprossen, Wasserkastanien oder Mangos verwöhnt. Und eine geflügelte Variante gibt es ebenfalls: Es wird zartes Hähnchenfleisch gereicht - als Hähnchen Snack in fruchtiger Curry-Sauce oder in süß-saurer Sauce. Wie alle anderen Snacks übrigens auch warm ein Genuss.
01. September 2011
Nachhaltig genießen
Appel Feinkost bietet Fischfans unkomplizierte Leckerbissen

Ungeahnte Freiräume beim bewussten Schlemmen: Die neuen Genießer-happen von Appel Feinkost machen Fischfans total unabhängig von festen Essenszeiten. Die zarten Happen aus Heringsfilets, die es in gleich vier leckeren Geschmacksrichtungen gibt, sind blitzschnell zur Stelle, wenn das Genießen gerade in den Terminplan passt. Mundgerecht zubereitet, ungekühlt haltbar, praktisch verpackt - so einfach und direkt kann moderner Genuss sein.

Harte Zeiten für feste Mahlzeiten: Terminzwänge siegen immer öfter über Hungergefühle. Rund die Hälfte der unter 30-jährigen Deutschen haben keine regelmäßigen Tagesabläufe, wofür meistens der Job verantwortlich ist. Das wirkt sich stark auf die Essgewohnheiten aus: Nur jeder Fünfte hält sich noch an feste Tageszeiten. Beinahe jeder Zweite (43 Prozent) dagegen isst, wenn sich spontan ein Zeitfenster öffnet. Dann kommt die Zeit für die innovativen Genießerhappen von Appel Feinkost.

Ökologisch, vielfältig, bekömmlich: Für die Genießer-Happen werden ausschließlich hochwertige, fangfrische Heringsfilets aus nachhaltiger Fischerei verwendet - also aus Fangbetrieben, die zum Schutz der Weltmeere nach den strengen Kriterien des Marine Stewardship Council (MSC) zertifiziert sind. Dabei müssen sich die Fangaktivitäten unter anderem genauestens nach dem aktuellen Fischbestand richten.

 

Genießen ohne schlechtes Gewissen, dafür aber nach raffinierten Rezepturen. Vier unterschiedliche Dressings machen Appetit auf Meer: Tomate, Curry-Kokos, Asia oder Mediterran. Für die nötige Vielfalt ist also genauso gesorgt wie für praktisches Handling. Denn die Heringshappen schwimmen in handlichen Feinkostschalen heran, die ruck, zuck wiederverschließbar sind. Auf einen Kühlschrank im Büro ist man übrigens auch nicht angewiesen, denn alle Produkte sind ungekühlt haltbar. Unkomplizierter Genuss ist garantiert.

24. August 2011
heristo aktiengesellschaft setzt auf nachhaltiges Wachstum
Bad Rothenfelde, 24. August 2011. - Die heristo aktiengesellschaft (Bad Rothenfelde) hat im Geschäftsjahr 2010 einen konsolidierten Gesamtumsatz von 1,538 Mrd. Euro erzielt (2009: 1,586 Mrd. Euro). Mit diesem leichten Rückgang der Erlöse, der in erster Linie aus dem Verkauf eines Werkstandorts und einer produzierenden Gesellschaft resultiert, setzt heristo seinen Konsolidierungskurs fort, stärkt weiter das Kerngeschäft und richtet die Handelssparte neu aus. Für 2011 rechnet das familiengeführte Unternehmen, das zu den umsatzstärksten der deutschen Nahrungsmittelindustrie und zu den großen europäischen Herstellern von Heimtiernahrung gehört, wieder mit leichtem Wachstum - trotz weiterhin schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und anhaltender Turbulenzen auf den internationalen Beschaffungsmärkten. In den nächsten Jahren sollen vor allem die Kernbereiche gestärkt und die bestehenden strategischen Kooperationen ausgebaut werden.
„Wir sind mit dem Geschäftsverlauf insgesamt zufrieden. Wir haben unsere strategischen Ziele im letzten Jahr konsequent umgesetzt und so die Finanz- und Wachstumskraft unseres Unternehmens weiter gestärkt", sagt Heinrich W. Risken, Vorstandsvorsitzender der heristo aktiengesellschaft.
Im laufenden Geschäftsjahr wird die heristo aktiengesellschaft insgesamt über 32 Mio. Euro in die eigenen Standorte investieren, darunter in die Erweiterung der Rohwurstproduktion bei Stockmeyer in Füchtorf. 2010 beliefen sich die Investitionen in das Sachanlagevermögen auf rund 35 Mio. Euro. Ein Großteil davon entfiel auf Erweiterungsinvestitionen bei der saturn petfood group, der stockmeyer gruppe sowie der Buss Fertiggerichte GmbH, mit denen die heristo aktiengesellschaft die Zukunftsfähigkeit der Arbeitsplätze in der Region sichert.

Umsatzentwicklung der vier operativen Sparten
Der Industriebereich der heristo aktiengesellschaft, der die drei produzierenden Einheiten stockmeyer gruppe, Appel fine food und saturn petfood group umfasst, erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2010 1,047 Mrd. Euro (2009: 1,058 Mrd. Euro). Auf die Sparte conSup convenient supplies, das Handelsgeschäft von heristo, entfielen 527 Mio. Euro (2009: 531 Mio. Euro).

stockmeyer gruppe: Ferdi Fuchs behauptet führende Stellung Die stockmeyer gruppe, die Sparte Fleischveredelung der heristo aktiengesellschaft mit den Unternehmen Stockmeyer (Füchtorf), Anton Riedl Spezialitäten (Berg) und Balcerzak i. Spolka (Slawa/Polen), erreichte im Geschäftsjahr 2010 mit 279 Mio. Euro in etwa das Umsatzniveau des Vorjahres (2009: 281 Mio. Euro). Mit innovativen Produkten, einem auf die Anforderungen des Handels exakt zugeschnittenen Marken- und Handelsmarkensortiment und modernsten Produktionstechnologien konnte sich die Gruppe im vergangenen Jahr gut behaupten und ihre Position in einem von hoher Preissensibilität geprägten Markt weiter stärken. Die Kindersnackmarke „Ferdi Fuchs" hat sich erneut positiv entwickelt und konnte ihre führende Stellung im Bereich herzhafter Kinderprodukte gegenüber den Wettbewerbern festigen. In einem stark wachsenden Kinderwurstmarkt mit zweistelligen Zuwachsraten bei Menge und Umsatz erreicht die Marke inzwischen einen mengenmäßigen Marktanteil von über 50 Prozent.

Appel fine food: Konzentration auf Kernsegmente
Mit der Umbenennung der ehemaligen fine food alliance in Appel fine food stärkte heristo die Bedeutung der Marke Appel Feinkost für die gesamte Sparte und trieb die Konzentration auf die Kernsegmente weiter voran. Der Geschäftsbereich erzielte 2010 mit den Unternehmen Appel GmbH & Co. KG (Cuxhaven), dem führenden Hersteller von Fischdauerkonserven in Deutschland, und Buss Fertiggerichte GmbH (Ottersberg), dem Marktführer bei sterilen Dosenfertiggerichten und Suppen, einen Umsatz von 286 Mio. Euro. Dies entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 6,6 Prozent, der vor allem aus dem Verkauf des Produktionswerkes der Füngers Feinkost GmbH & Co. KG (Oranienbaum) und der Excelsior Delikatesy Sp. Z o.o. (Darlowo/Polen) resultierte. Das Kerngeschäft in diesem Geschäftsbereich soll künftig weiter gestärkt und ausgebaut werden.

saturn petfood group: Umsatzsteigerung im Trockenfuttersegment
Der Umsatz der saturn petfood group mit der Saturn Petfood GmbH (Bremen), der Saturn Petfood B.V. (Hattem/Niederlande) und der animonda petfood gmbh (Osnabrück) stieg im vergangenen Jahr um mehr als 2 Prozent auf 482 Mio. Euro. Um dem wachsenden Trend zu Trockenfutter für Hunde und Katzen nachzukommen, hat Saturn Petfood 2010 zusammen mit der bosch Tiernahrung GmbH & Co. KG das Joint-Venture Bosch Saturn Tiernahrungs GmbH & Co. KG (Nettetal) gegründet. Aufgrund der zuletzt stark gestiegenen Rohstoffkosten für Heimtiertrockenfutter wurde der Standort Nettetal im Juli 2011 wieder aufgegeben und die Produktion von Heimtiertrockenfutter am Standort der bosch Tiernahrung GmbH & Co. KG in Blaufelden konzentriert.

conSup convenient supplies: Erfolgreiche Konsolidierung

Die Sparte conSup convenient supplies in Hamburg, in der die weltweiten Handelsaktivitäten von heristo gebündelt sind, erwirtschaftete im abgelaufenen Jahr einen Umsatz von 527 Mio. Euro (2009: 531 Mio. Euro). Die 2009 begonnene Konsolidierung der Sparte wurde im Geschäftsjahr 2010 erfolgreich fortgesetzt: Der internationale Handelsbereich soll auf Dauer gestärkt und die damit verbundenen Risiken und Kosten weiter reduziert werden. Zu den wichtigsten Maßnahmen gehörte 2010 die Zentralisierung des Geflügelbereichs, bei der die Aktivitäten der einzelnen Gesellschaften erstmals zusammengefasst worden sind. Heute ist conSup marktführendes europäisches Handelshaus für qualitativ hochwertiges Rind-, Geflügel- und Lammfleisch.

Geschäftsbereich

2010
 in Mio. €

2009

in Mio. €

prozentuale Veränderung

Industriesegment

1.047

1.058

-1,0%

stockmeyer gruppe

279

281

-0,6%

Appel fine food

286

306

-6,6%

saturn petfood group

482

471

+2,3%

conSup (Handelssegment)

527

531

-0,7%

heristo-Konzern*

1.538

1.586

-3,0%

*konsolidierter Wert
03. August 2011
conSup bündelt Rindfleisch-Kompetenz unter einem Dach
Bad Rothenfelde, im August 2011. Die conSup convenient supplies, die Groß- und Außenhandelssparte der heristo aktiengesellschaft, stellt sich im Bereich Rindfleisch strategisch neu auf: Seit August 2011 arbeiten die Meat 2000 Fleischhandelsgesellschaft und die Firma Gottfried Kurth & Co. unter einem Dach zusammen. Zu diesem Zweck zogen die Mitarbeiter von Meat 2000 von Hennef nach Hürth bei Köln zum Firmensitz von Kurth. Hier arbeiten jetzt insgesamt rund 30 Beschäftigte.

„Mit zwei Firmen an einem Standort bieten wir unseren Kunden viel mehr Möglichkeiten", sagt Marcus Kraemer, Geschäftsführer von Kurth. Dazu gehören selbstverständlich Verkostungen von Waren - Rindfleisch aus Argentinien, Lammfleisch aus Neuseeland oder andere Fleischwaren aus aller Welt -, aber auch die Verfügbarkeit von einer breiten Warenpalette, die durch den Zusammenschluss noch größer geworden ist.

In Hürth wurden die bestehenden Lagerkapazitäten um rund ein Drittel erweitert. Hier wird fortan Rindfleisch beider Firmen frisch gefroren, kommissioniert und ausgeliefert. Im Zuge des Umzugs wurde auch das Warenwirtschaftssystem beider Firmen auf SAP umgestellt.


Für weitere Informationen:
Christian Wolfram, Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
Tel. 089 / 893 563 3, Fax 089 / 893 563 550
eMail: info@engel-zimmermann.de

05. Juli 2011
saturn petfood: Erste Ausschüttung aus Bremer Klimafonds an soziale und kulturelle Einrichtungen
Bremen, 5. Juli 2011. Über 15.000 Euro für Klimaschutzmaßnahmen in Bremen und Bremerhaven: Die Firma saturn petfood, ein Unternehmen der heristo-Gruppe, engagiert sich zusammen mit weiteren Bremer Betrieben seit Jahren im Netzwerk „partnerschaft umwelt unternehmen" (p.u.u.). Ein Ergebnis der Nachhaltigkeitsbestrebungen: Seit 2010 zahlt der Hersteller von Heimtiernahrung zusammen mit anderen Unternehmen als Ausgleich für unvermeidbare CO2-Emissionen in einen Klimafonds ein. Im Juli wurden jetzt erstmals Gelder ausgeschüttet. Das Ergebnis: Insgesamt 15.560 Euro kommen auf diese Weise sozialen und kulturellen Einrichtungen der Region zugute, denen das eigene Kapital fehlt, um in Energiesparmaßnahmen zu investieren.

Hinter dem Klimafonds „umwelt unternehmen mensch natur" steckt die Idee, dass Unternehmen ihre unvermeidbaren CO2-Emissionen durch Kompensationszahlungen in einen Treuhandfonds ausgleichen können. Mit Hilfe der Einnahmen werden umweltrelevante Maßnahmen bei sozialen und kulturellen Trägern vor Ort gefördert. Gleichzeitig bleibt den Einrichtungen mehr Geld für ihre eigentliche Arbeit. So freut sich das Blaumeier-Atelier in Bremen-Walle über eine neue Heizungsanlage, die unter anderem durch die Ausgleichszahlungen von saturn petfood angeschafft werden konnte. Rund 1.200 Euro an Energiekosten und 4.000 Kilogramm CO2 werden eingespart. Eine energieeffiziente Beleuchtung erhält das Kindertreff Oase in Bremerhaven, und das Schnürschuhtheater kann eine neue Photovoltaikanlage installieren. Ein weiterer Teil der Summe fließt direkt in ein Moorvernässungsprojekt des BUND in Schiffdorf. Diese Maßnahmen sparen künftig Energie ein und führen zu einer Umweltentlastung von über 14.000 Kilogramm CO2 pro Jahr.

„Wir sehen uns als Vorreiter in Sachen betrieblicher Umweltschutz", sagt Hubert Schiermeier, Geschäftsführer bei saturn petfood. „Die Beteiligung an diesem sinnvollen Projekt zeigt, dass soziale Verantwortung über die Werkstore hinaus Wirkung entfalten kann."

Für weitere Informationen:
Christian Wolfram
Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15
82131 Gauting
Tel. 089 / 893 563 3
Fax 089 / 893 984 29
eMail: info@engel-zimmermann.de

01. Juli 2011
heristo aktiengesellschaft gibt Gesellschaftsanteile an TBV ProVital Lemgo GmbH & Co. KG zurück
Wirtschaftlich solide Gesellschaft / Verteilung der Anteile auf mehrere Gesellschafter geplant / heristo aktiengesellschaft bleibt Hauptsponsor

Nach einem vierjährigen Engagement hat sich die heristo aktiengesellschaft zum 30. Juni 2011 wie geplant als Mehrheitsgesellschafter der TBV ProVital Lemgo GmbH & Co. KG zurückgezogen. Die frei werdenden Gesellschaftsanteile am wirtschaftlichen Träger des Bundesligabetriebs des TBV Lemgo werden kommissarisch vom kaufmännischen Geschäftsführer Fynn Holpert übernommen, bis die neue Gesellschafterstruktur feststeht. Beirat und Geschäftsführung der TBV ProVital Lemgo GmbH & Co. KG beabsichtigen, sämtliche bisher von der heristo aktiengesellschaft gehaltenen Gesellschaftsanteile auf regionale Interessenten zu verteilen, um die Gesellschaft auf eine breitere Basis zu stellen. Einen Mehrheitsgesellschafter soll es künftig nicht mehr geben. Unabhängig davon bleibt die heristo aktiengesellschaft wie geplant bis zum 30. Juni 2013 Hauptsponsor des Handball-Bundesligisten TBV Lemgo.

„Wir sind vor vier Jahren als Mehrheitsgesellschafter beim TBV Lemgo eingestiegen, um unsere wirtschaftliche Kompetenz einzubringen, professionelle Strukturen aufzubauen und die nötigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Zukunft der Gesellschaft und des Vereins zu schaffen“, erklärt Heinrich Risken, Vorstandsvorsitzender und Inhaber der heristo aktiengesellschaft. „Dieses Ziel haben wir erreicht, auch wenn die Aufgabe nicht immer einfach war. Dieser Schritt ist auch als Signal an die Unternehmen hier in der Region zu verstehen, sich noch mehr beim TBV Lemgo zu engagieren.“

Der kaufmännische Geschäftsführer der TBV ProVital Lemgo GmbH & Co. KG, Fynn Holpert, dankt der heristo aktiengesellschaft für ihren großen Einsatz in den letzten vier Jahren. „Wir haben alle zusammen die Voraussetzungen dafür geschaffen, um auch in Zukunft Spitzenhandball beim TBV Lemgo anbieten zu können. Der Verein ist wirtschaftlich gut aufgestellt, hat hervorragende Perspektiven und sportlich ein tragfähiges Konzept für die Zukunft.“



Weitere Informationen:
Christian Horwedel Engel & Zimmermann AG
Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
Tel.: 089/89 35 633, Fax: 089/89 39 84 29
Email: info@engel-zimmermann.de
22. Juni 2011
Erweiterung der Produktionsfläche für stark nachgefragtes Rohwurstsegment
Sassenberg/Füchtorf, im Juni 2011. Die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer, ein Unternehmen der heristo-Gruppe (Bad Rothenfelde), investiert in Millionenhöhe in den Ausbau der Produktion in Sassenberg/Füchtorf. Anfang der Woche fand auf dem Betriebsgelände in der Ravensberger Straße der erste Spatenstich für die umfangreichen Baumaßnahmen statt. Mit der Erweiterung des Firmengebäudes entstehen weitere Produktionsflächen, auf denen künftig zusätzliche Anlagen für die Herstellung der stark nachgefragten Rohwurstprodukte untergebracht werden. Im Laufe des kommenden Jahres sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen sein und die neuen Produktionslinien ihre Arbeit aufnehmen.

„Mit der Erweiterung schaffen wir die notwendigen Kapazitäten, um unseren Wachs-tumskurs auch in den kommenden Jahren fortsetzen zu können", so Dr. Karl Horst Gehlen, Geschäftsführer für die Bereiche Produktion und Technik bei Stockmeyer, beim symbolischen ersten Spatenstich. „Analog zum Ausbau bei unserem Tochterun-ternehmen Balcerzak in Polen spielt Füchtorf für die strategische Ausrichtung von Stockmeyer als wichtiger Standort für die Rohwurstproduktion auch weiterhin eine entscheidende Rolle."

Für weitere Informationen:
Christian Wolfram, Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, 82131 Gauting

Tel. 089 / 893 563 3
Fax 089 / 893 984 29
eMail: info@engel-zimmermann.de
01. Juni 2011
Höchste deutsche Qualitätsauszeichnung
Die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer, ein Unternehmen der heristo aktiengesellschaft, ist vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnet worden. Der Bundesehrenpreis ist die höchste Ehrung, die ein Unternehmen der Fleischwarenbranche für seine Qualitätsleistungen erhalten kann. Im Rahmen einer Feierstunde in Berlin erhielt Geschäftsführer Dr. Karl Horst Gehlen die Auszeichnung von Carl-Albrecht Bartmer, Präsident der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG).

Die Bundesehrenpreise wurden an zwölf Unternehmen der deutschen Fleischwarenbranche vergeben, die im Vorjahr die besten Testergebnisse bei den DLG-Qualitätsprüfungen erzielt haben. An diesem bedeutendsten deutschen Leistungsvergleich haben sich 852 Betriebe mit insgesamt 11 247 Produkten beteiligt. „Aus diesem großen Teilnehmerkreis als einer der Besten hervorzugehen, unterstreicht den sehr hohen Qualitätsstandard von Stockmeyer“, betonte der DLG-Präsident in seiner Würdigung. Die Unternehmensgruppe überzeugte mit einer herausragenden qualitativen Produktleistung, die durch umfangreiche sensorische Untersuchungen und Labortests ermittelt wurde.

„Wer wie Stockmeyer zum zweiten Mal den Bundesehrenpreis erhält, dokumentiert eindrucksvoll, dass er zu den Spitzenbetrieben in Deutschland gehört, die Qualitätsmaßstäbe für die gesamte Branche setzen“, lobte der DLG-Präsident. Bei Stockmeyer geht es nach den Worten Bartmers nicht nur um Kosteneffizienz und Optimierungsstrategien, die die Gefahr mit sich bringen, dass Produkte austauschbar und langweilig werden. Vielmehr stünden individuelle Qualitäts-, Geschmacks- und Genussdimensionen im Vordergrund, die die Produkte von Stockmeyer unverwechselbar machten.

„Wir sind sehr stolz darauf, diesen angesehenen Preis zum zweiten Mal erhalten zu haben“, sagte Dr. Karl Horst Gehlen. „Er ist ein Indiz für die herausragende Qualität und den besonderen Geschmack unserer Produkte.“



Für weitere Informationen:
Christian Wolfram, Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
Tel. 089 / 893 563 3, Fax 089 / 893 563 550
eMail: info@engel-zimmermann.de
10. März 2011
Stockmeyer erweitert beliebte Kindersnack-Range / Große On-Pack-Promotion
Füchtorf, im März 2011. Cleverer Pausen-Snack für zu Hause und unterwegs: Die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer erweitert mit der neuen „Ferdi Fuchs Mini Frikadelle“ seit Februar ein weiteres Mal ihre erfolgreiche Kinder-Marke. Die Innovation enthält wertvolle Zutaten sowie ein Plus an Vitaminen und ist mit ihrer milden Würze speziell auf den Geschmack von Kindern abgestimmt. Die „Ferdi Fuchs Mini Frikadelle“ zeichnet sich vor allem durch ihre ausgewogene Zusammensetzung aus und enthält die Vitamine B und E sowie die für das Zell-wachstum wichtige Folsäure. Darüber hinaus ist der Fettanteil im Vergleich zu herkömmlichen Frikadellen um 30 Prozent reduziert und macht den herzhaften Imbiss zu einer leckeren Snack-Alternative für Groß und Klein. Die ungekühlt haltbare Mini Frikadelle im praktischen Doppelpack ist ideal zum Teilen mit Freunden, für die Pause zwischendurch oder nach dem Sport.

Stockmeyer begleitet die Einführung der Mini Frikadelle mit einer großen On-Pack-Promotion in Kooperation mit dem Deutschen Frisbeesport-Verband und weiteren Vereinen. Seit März gibt es die Teilnahme an zehn „Ferdis Frisbee Fun Parks“ sowie attraktive Sachpreise zu gewinnen, im September werden 3.000 individualisierte Frisbees verlost. Am Ende winkt als Hauptpreis eine Reise zu einem internationalen Frisbee-Event. Weitere Informationen finden sich auf der neu gestalteten Homepage www.ferdi-fuchs.de. Ein neuer temporeicher Spot auf reichweitenstarken TV-Sendern sorgt für zusätzliche Aufmerksamkeit.

Mit Ferdi Fuchs bietet Stockmeyer bereits seit 1994 ein eigenes Kindersnack-Sortiment an. Es umfasst neben der neuen Mini-Frikadelle nur Artikel, die speziell für die Bedürfnisse von Kindern entwickelt wurden: mild-würzige Rezepturen, die voll und ganz auf den Geschmack von Kindern ausgerichtet sind. Stockmeyer bietet das Sortiment passend zur bunten Abenteuerwelt des schlauen Fuchses Ferdi in verschiedenen Varianten an: als Brotbelag (Schinkenwurst, Salami und Mini Leberwurst), als Snack (die beliebten Mini Würstchen und die Mini Salami) sowie jetzt auch als Mini Frikadelle – in kindgerecht gestalteten Verpackungen, die praktisch und für alle Situationen geeignet sind.

Für weitere Informationen:
Christian Horwedel, Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg
Am Schlosspark 15
82131 Gauting

Tel. 089 / 893 563 3
Fax 089 / 893 563 550
eMail: info@engel-zimmermann.de
01. Februar 2011
„Appel fine food“: Die Feinkost-Sparte von heristo richtet sich neu aus
Bad Rothenfelde, 1. Februar 2011. Neuer Name, neue Ideen, neues Führungsteam: Die Feinkost-Sparte von heristo stellt mit strategischen und personellen Neuerungen die Weichen für die Zukunft. Aus der fine food alliance wird die Sparte Appel fine food, der die drei Unternehmen Appel, Buss und Norda angehören. Mit dieser Umfirmierung untermauert die heristo aktiengesellschaft die Bedeutung der starken Marke Appel für die gesamte Sparte, die sich künftig auch im Markt der Fisch-Feinkost noch stärker positionieren will. Ebenfalls neu ist das Führungsteam der Sparte: Mit Andreas Witte, Michael Kellner und Ulrich Grewe stehen seit Beginn des Jahres drei junge und zugleich erfahrene Geschäftsführer an der Spitze.

Mit der neuen Geschäftsführung rüstet sich die Sparte für die Herausforderungen der Zukunft: Die Gewohnheiten und Wünsche der Verbraucher, die immer stärker Convenience-Produkte nachfragen, ändern sich. Außerdem unterliegen die Preise für Fleisch, Gemüse und Getreide viel stärkeren Schwankungen als in der Vergangenheit und Fisch ist ein knappes Gut. „Die Neubesetzung der Sparten-Geschäftsführung ist ein wichtiger Schritt in eine erfolgreiche Zukunft. Die neue Generation verfügt über zum Teil mehrjährige Erfahrung innerhalb der heristo-Gruppe, aber bringt auch frischen Wind und neue Ideen von außen ins Unternehmen“, sagt. Heinrich W. Risken, Vorstandsvorsitzender der heristo aktiengesellschaft.

Den Bereich Produktion & Technik verantwortet seit dem 1. Februar 2011 Ulrich Grewe. Der 43-Jährige verfügt bereits über eine langjährige Erfahrung in der Feinkostherstellung. Er löst Manfred Petersen ab, der nach mehr als 20 Jahren bei Buss in die Heimtiernahrungs-Sparte der heristo aktiengesellschaft zu saturn petfood nach Bremen wechselt.

Neuer Geschäftsführer im Bereich Vertrieb & Marketing ist seit Beginn des Jahres Michael Kellner. Er gehört dem Unternehmen schon seit April 2010 an und wurde von seinem Vorgänger, dem langjährigen Geschäftsführer Dieter Bäumer, auf diese neue Aufgabe vorbereitet. Seit seiner kaufmännischen Ausbildung hat der 44-jährige Michael Kellner Erfahrung im Vertrieb von Lebensmitteln gesammelt und war bereits mehrere Jahre als Geschäftsführer tätig. Dieter Bäumer bleibt dem Unternehmen mit seinen Kenntnissen der Kunden und der Produkte noch für einige Zeit erhalten, eher er in Ruhestand geht.

Bereits im Ruhestand ist der langjährige kaufmännische Geschäftsführer Gerd-Peter Kastein, der zum Jahresende von Andreas Witte abgelöst wurde. Seit 2005 gehört Andreas Witte der Unternehmensgruppe an: Zunächst war der 37-Jährige im Controlling von heristo in Bad Rothenfelde beschäftigt, ehe er 2007 kaufmännischer Leiter von Buss in Ottersberg wurde.

Die Neubesetzung der Sparten-Geschäftsführung ist ein wichtiger Schritt in eine erfolgreiche Zukunft. „Wir bleiben nicht stehen, sondern stellen uns den Herausforderungen dieses anspruchsvollen Marktes“, sagt Heinrich W. Risken, Vorstandsvorsitzender von heristo. „Nachdem diese Weichenstellung abgeschlossen ist, blicken wir umso optimistischer nach vorn.“



Für weitere Informationen:

Christian Wolfram, Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
Tel. 089 / 893 563 3, Fax 089 / 893 563 550
eMail: info@engel-zimmermann.de
18. Januar 2011
Richtfest für das neue Logistikzentrum für Buss und Appel
Bad Rothenfelde, im Januar 2011. Richtfest für das neue Logistik-Zentrum von Buss und Appel: Im niedersächsischen Oyten entsteht eine 19.000 Quadratmeter große Halle mit 32.000 Paletten-Stellplätzen. Hier werden künftig sämtliche logistischen Dienstleistungen der beiden heristo-Unternehmen - von der Lagerung von Rohstoffen und Fertigware über die Fertigung von Sortimenten bis hin zur Auslieferung an die Kunden - aus einer Hand über den Logistikpartner Kraftverkehr Nagel laufen. Im April sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

„Die Umstellung ist sowohl ökologisch als ökonomisch sinnvoll, da neben der Verringerung der Umweltbelastungen weitere Synergie-Effekte für Buss und Appel genutzt werden können", sagt Michael Kellner, Geschäftsführer der Sparte Appel fine food.

In Oyten entstehen mit der Investition 60 neue Arbeitsplätze. Außerdem wird durch die gute Anbindung des Gewerbegebiets an die Autobahn der Lkw-Verkehr innerhalb der Ortschaft deutlich reduziert.


Für weitere Informationen:
Christian Wolfram, Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
Tel. 089 / 893 563 3, Fax 089 / 893 563 550
eMail: info@engel-zimmermann.de

01. Dezember 2010
Stockmeyer: Rauchverbot auf dem gesamten Betriebsgelände
Sassenberg-Füchtorf, 1. Dezember 2010. Seit dem 1. Dezember ist bei der Westfälischen Fleischwarenfabrik Stockmeyer in Sassenberg-Füchtorf das Rauchen auf dem gesamten Betriebsgelände - und nicht mehr wie bisher nur innerhalb der Produktion - verboten.

„Unsere Kunden sowie Handelspartner stellen sehr hohe Anforderungen an die Qualität und Sicherheit unserer Produkte", sagt Dr. Karl Horst Gehlen, Geschäftsführer Produktion und Technik bei Stockmeyer. „Durch das umfassende Rauchverbot können wir endgültig ausschließen, dass unsere Wurstwaren mit Zigarettenrauch und Nikotin in Berührung kommen und erreichen damit eine weitere Erhöhung des Hygienestatus."

Unterstützung findet die Geschäftsführung beim Betriebsrat: „Das Rauchverbot entspricht den Anforderungen der Zukunft. Deswegen unterstützen wir die Initiative im Sinne der Standortsicherung", sagt Betriebsratsvorsitzender Tassilo Marowsky. Aus diesem Grund wird Stockmeyer das bestehende Angebot an Nichtraucherkursen, die in der Vergangenheit bereits gut angenommen wurden, noch weiter ausbauen.


Für weitere Informationen:
Christian Wolfram, Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
Tel. 089 / 893 563 3, Fax 089 / 893 563 550
eMail: info@engel-zimmermann.de


18. November 2010
Buss investiert am Standort Ottersberg
Ottersberg, 18. November 2011. Die Buss Fertiggerichte GmbH, ein Unter-nehmen der heristo aktiengesellschaft, investiert am Standort Ottersberg in den Ausbau der Produktion. In einer eigens für diesen Zweck errichteten, ca. 1.000 Quadratmeter großen Halle wird der Spezialist für Fertiggerichte künftig einen neuen Durchlaufkocher in Betrieb nehmen, mit dem die jährliche Produktionsmenge um bis zu 30 Prozent gesteigert werden soll. Die Baumaßnahmen an der Halle, die direkt an die bestehende Produktion angrenzt, sind bereits weitgehend abgeschlossen, Ende des Jahres soll die neue Anlage ihre Arbeit aufnehmen.

Der FMC, so der Name des in Belgien hergestellten Sterilisators, hat die Aufgabe, die Konserven in einem kontinuierlichen Durchlauf-Prozess zu kochen und haltbar zu machen. Dafür werden die Dosen bei einer Maschinenlänge von über 35 Metern vollautomatisch ihren Weg durch zwei Kocher und einen Kühler nehmen - ein Vorgang, der den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Produktion die Arbeit enorm erleichtert. „Beim FMC handelt es sich um eine der modernsten Anlagen, die europaweit Standards setzen wird", sagt Jens Thäsler, Leiter Technik bei Buss - es handelt sich hierbei erst um die dritte Anlage dieser Art.

Vom Einsatz der neuen Anlage verspricht sich das Unternehmen auch, den gesamten Sterilisierungsprozess schneller und effizienter zu gestalten. Buss wird darüber hinaus die Energiebilanz in diesem Produktionsabschnitt deutlich verbessern.

Bei der Konzeption des Neubaus planten die Verantwortlichen von Buss nicht nur Raum für eine mögliche Erweiterung der Produktion in der Zukunft ein, sondern auch für das Gefahrstofflager, das gemäß der neuesten behördlichen Richtlinien in der neuen Halle untergebracht werden soll.

Für weitere Informationen:
Christian Wolfram, Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
Tel. 089 / 893 563 3, Fax 089 / 893 563 550
eMail: info@engel-zimmermann.de


06. Oktober 2010
Ideal fürs Büro oder für zu Hause: „Pasta Pronto“ von Buss
Ottersberg, 6. Oktober 2010. Beliebte Pasta-Rezepturen, einfach und schnell in der Zubereitung: Die Firma Buss, ein Unternehmen der heristo aktiengesellschaft, präsentiert in diesem Herbst unter der Marke „Pasta Pronto" vier verschiedene Nudel-Klassiker im 300-Gramm-Becher - eine ideale Mahlzeit für zu Hause oder das Büro, mit der der Spezialist für Fertiggerichte einmal mehr seine Kompetenz im Convenience-Bereich unter Beweis stellt. Das Besondere an „Pasta Pronto": Durch die innovative Verpackung, bei der Pasta und Sauce bis zum Öffnen getrennt sind, bleiben die Nudeln „al dente". Die Neuheiten in den Geschmacksvariationen „Spaghetti Bolognese", „Penne Arrabiata", „Farfalle Tomate-Mascarpone" und „Tortellini Carbonara" lassen sich in nur zwei Minuten direkt im Becher in der Mikrowelle zubereiten.

Klassische Spaghetti und herzhafte Tomaten-Hackfleischsauce, mit aromatischen, italienischen Kräutern verfeinert, zeichnen die „Spaghetti Bolognese" aus. Für die „Penne Arrabiata" verwendet Buss pikant-scharfe Tomatensauce mit Paprika und scharfe Jalapeno-Chilis, verfeinert mit Kräuter und Balsamico-Essig. Die „Farfalle Tomate-Mascarpone" sind mit mild-cremiger Tomatensauce und feinem Mascarpone abgeschmeckt. Ein weiterer Klassiker unter den italienischen Gerichten sind die „Tortellini Carbonara", herzhafte Teigtaschen mit Spinat-Ricotta-Füllung und cremiger Käse-Sauce, würzigem Schinken und Sahne. Das Sortiment soll künftig um weitere innovative Produkte ergänzt werden.

Der Name Buss steht für ausgezeichnete Qualität im Bereich der Fertiggerichte: Das Unternehmen verwendet ausschließlich hochwertige Zutaten und verzichtet bei „Pasta Pronto" auf Geschmacksverstärker und Aromen.

Für weitere Informationen:
Christian Wolfram, Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
Tel. 089 / 893 563 3, Fax 089 / 893 563 550
eMail: info@engel-zimmermann.de
01. September 2010
Für neue 30 Azubis beginnt bei heristo der berufliche “Ernst des Lebens”

Bad Rothenfelde, 1. September 2010. 30 neue Azubis haben in diesem Sommer eine Ausbildung in einem der Unternehmen der heristo aktiengesellschaft begonnen. 22 von ihnen lernen einen gewerblichen Beruf - besonders zahlreich sind die Fachkräfte für Lebensmitteltechnik (Falet) vertreten -, die übrigen acht haben sich für eine kaufmännische Ausbildung entschieden. Damit steigt die Zahl der Azubis auf über 100.

heristo verfolgt das Ziel, qualifizierten Nachwuchs für das Unternehmen auszubilden und zugleich jungen Menschen aus der Region eine berufliche Perspektive zu bieten. Bei Appel Feinkost in Cuxhaven hatten Anfang August drei Azubis ihren ersten Arbeitstag, für neun Auszubildende begann bei Stockmeyer (Sassenberg-Füchtorf) der berufliche „Ernst des Lebens", bei Buss waren es acht Auszubildende und bei saturn petfood, dem Bremer Hersteller von Heimtiernahrung, nahmen zehn Azubis ihre Arbeit auf.

„Unser Ziel ist es, die jungen Menschen nicht nur auszubilden, sondern sie auch langfristig im Unternehmen zu halten", sagt Heinrich W. Risken, Vorstandsvorsitzender von heristo. Aus diesem Grund legt die Unternehmensgruppe großen Wert darauf, die Azubis gleichermaßen zu fordern und zu fördern - also ihnen eine anspruchsvolle und motivierende Betätigung zu bieten und zugleich durch Schulungen und Weiterbildungsmaßnahmen zusätzlich zu qualifizieren.

Dass die Qualität der Ausbildung bei heristo gut ist, zeigt die Tatsache, dass viele Mitarbeiter in qualifizierten Fachfunktionen einst selbst als Azubis im Unternehmen angefangen haben. „Die ausbildenden heristo-Unternehmen bieten dem Nachwuchs eine echte Perspektive, und Leistung lohnt sich bei uns", so Risken. Der Großteil der Azubis, die in diesem Jahr ihre Ausbildung abgeschlossen haben, konnte in ein festes Beschäftigungsverhältnis innerhalb der heristo-Gruppe übernommen werden.

Für weitere Informationen:

Christian Wolfram, Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
Tel. 089 / 893 563 3, Fax 089 / 893 563 550
E-Mail: info@engel-zimmermann.de

13. August 2010
heristo aktiengesellschaft behauptet sich in schwierigem Marktumfeld
Die heristo aktiengesellschaft (Bad Rothenfelde) konnte sich im Geschäftsjahr 2009 trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen gut behaupten und erzielte einen konsolidierten Gesamtumsatz in Höhe von 1,634 Mrd. Euro (2008: 1,696 Mrd. Euro, minus 3,6 Prozent).

Das Geschäft im Industriebereich (stockmeyer gruppe, fine food alliance, saturn petfood group) entwickelte sich positiv und stieg um 4,1 Prozent auf über 1,1 Mrd. Euro.

Im internationalen Handelsgeschäft reduzierte sich der Umsatz der heristo aktiengesellschaft aufgrund von Währungsschwankungen und Marktrisiken im Import- und Exportgeschäft um 15,7 Prozent auf 618 Mio. Euro (2008: 733 Mio. Euro).

Die vollständige Pressemitteilung können Sie sich in Form einer pdf-Datei hier herunterladen.
12. Juli 2010
Wernsing-Unternehmensgruppe übernimmt Füngers Feinkost
Addrup-Essen/Oranienbaum, im Juli 2010. Die Unternehmensgruppe Wernsing in Addrup-Essen i.O. / Niedersachsen übernimmt die zur heristo-Gruppe gehörende Füngers Feinkost GmbH & Co. KG in Oranienbaum / Sachsen-Anhalt vorbehaltlich der Zustimmung des Kartellamts mit Wirkung zum 1. September.
Mit dem Kauf des Feinkost-Unternehmens Füngers will die Wernsing-Unternehmensgruppe ihre Stellung im Markt weiter ausbauen. „Wir wollen diesen modernen und zukunftsfähigen Standort in Oranienbaum noch mehr stärken und in den kommenden Jahren weiter investieren. Er ermöglicht es uns, unsere Produktionskapazitäten zu erweitern und weiter zu wachsen", sagt Stefan Wernsing, geschäftsführender Gesellschafter der Wernsing-Unternehmensgruppe. Mit der heristo aktiengesellschaft plant Wernsing Feinkost, künftig stärker partnerschaftlich zusammenzuarbeiten. Über den Kaufpreis und die Einzelheiten der Transaktion haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Die Unternehmensgruppe Wernsing
Wernsing zählt zu den führenden deutschen Herstellern von Kartoffel- und Feinkostprodukten und erzielt auch außerhalb Deutschlands bedeutende Umsätze. Das Familienunternehmen mit Produktionsstandorten in Deutschland, Dänemark, den Niederlanden, Polen und Schweden erwirtschaftete im Jahr 2009 mit 2.600 Mitarbeitern einen Umsatz von 700 Millionen Euro.

Über die heristo aktiengesellschaft:
Die heristo aktiengesellschaft mit Sitz im niedersächsischen Bad Rothenfelde zählt mit ihren operativen Gesellschaften zu den umsatzstärksten Unternehmen der deutschen Nahrungsmittelindustrie und zu den großen europäischen Herstellern von Heimtiernahrung. Als Handelsunternehmen ist es weltweit tätig.

 

01. Juli 2010
Die heristo aktiengesellschaft baut ihre Aktivitäten im Handballsponsoring weiter aus
Osnabrück / Slawa, im Juli 2010. Die heristo aktiengesellschaft baut ihre Aktivitäten im Handballsponsoring weiter aus: Harald Leins, Geschäftsführer des polnischen Tochterunternehmens Balcerzak i Spolka, unterzeichnete einen Vertrag über eine strategische Partnerschaft mit dem Polnischen Handballverband. Die Zusammenarbeit mit dem Verband beginnt im Juli und ist vorerst auf eine Dauer von zweieinhalb Jahren angelegt.

Mit seinem Engagement will Balcerzak i Spolka die Bekanntheit der Marke „Balcerzak" weiter ausbauen. Das Unternehmen aus Slawa wird ab Juli bei allen Länderspielen der Damen- und Herren-Nationalmannschaft mit seiner Marke „Balcerzak" auf dem Hallenboden und an den Banden werben. Es weist auf allen „Balcerzak"-Produkten auf die Partnerschaft mit dem ZPRP hin und versieht sie mit dem Verbandslogo.

„Wir sind sehr stolz darauf, den Polnischen Handballverband in den nächsten Jahren als strategischer Partner zu unterstützen", sagt Harald Leins. „Handball ist in Polen eine der beliebtesten Sportarten und genießt in der Bevölkerung ein hohes Ansehen. Die wachsende Popularität und die jüngsten sportlichen Erfolge wie bei der Europameisterschaft zeugen von der guten Arbeit des Verbands, mit dem wir sehr konstruktiv zusammenarbeiten wollen."

Sehr zufrieden über den Vertragsabschluss äußerte sich auch Verbandspräsident Andrzej Krasnicki: „Unser Ziel ist es immer, langfristige Verbindungen mit starken und zuverlässigen Sponsoren einzugehen, die ein möglichst breites Spektrum der polnischen Wirtschaft abdecken. Mit Balcerzak i Spolka haben wir genau den richtigen Partner gewonnen."

Balcerzak i Spolka ist einer der bedeutenden Wursthersteller in Polen und gehört seit neun Jahren zur deutschen heristo-Gruppe, einem der umsatzstärksten Unternehmen der deutschen Nahrungsmittelindustrie. Dank kontinuierlicher Investitionen am Standort Slawa erzielt Balcerzak i Spolka mit seinen rund 540 Mitarbeitern seit Jahren steigende Umsätze. Seine Produkte - klassische polnische Wurstsortimente wie Kabanos und Krakauer - vertreibt das Unternehmen vor allem in Polen, aber auch in anderen Ländern Ost-, Mittel- und Westeuropas.

Die heristo aktiengesellschaft ist bereits seit drei Jahren als Sponsor im Profi-Handball aktiv: Die Unternehmensgruppe stieg 2007 als Mehrheitsgesellschafter und Hauptsponsor beim deutschen Traditionsverein TBV Lemgo ein.


Für weitere Informationen:
Christian Wolfram, Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
Tel. 089 / 893 563 3, Fax 089 / 893 563 550
eMail: info@engel-zimmermann.de

 

01. März 2010
Appel geht in die Offensive
Cuxhaven, im März 2010. Appel geht in die Offensive: Das Cuxhavener heristo-Unternehmen will seine Marktführerschaft im Bereich der Fischdauerkonserven weiter auszubauen und führt ein neues Räuchersortiment ein - ein Produktsegment, das traditionell bei den Verbrauchern sehr gut ankommt.

Appel bietet drei in wertvollem Rapsöl und eigenem Saft eingelegte Filetvariationen an - „Pfeffer-Makrelenfilets", „Bücklingsfilets" und „Pfeffer-Bücklingsfilets", die über Buchenholz geräuchert und somit besonders authentisch im Geschmack sind. Im Regal sind die Neuheiten durch ihr auffälliges Design leicht zu erkennen.

Auch seiner Verantwortung in Sachen Nachhaltigkeit kommt Appel mit den neuen Produkten nach: Die Makrelen- und Bücklingsfilets stammen aus nachhaltigem Fischfang mit MSC-Siegel.

Für weitere Informationen:
Christian Wolfram, Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
Tel. 089 / 893 563 3, Fax 089 / 893 563 550
eMail: info@engel-zimmermann.de
28. Februar 2010
Die Verbraucherzeitschrift „Ökotest“ testete in ihrer Februar-Ausgabe Dosensuppen von Buss und kam zu einem positiven Ergebnis
Ottersberg, im Februar 2010. Gute Noten für die Qualität von heristo-Produkten: Die Verbraucherzeitschrift „Ökotest" testete in ihrer Februar-Ausgabe Dosensuppen von Buss und kam zu einem positiven Ergebnis: Alle Produkte erhielten überwiegend „gute" Bewertungen.

Ökotest hatte Linseneintöpfe von sechs verschiedenen Händlern im Rahmen des großen Tests „Fertigprodukte vom Discounter" genau unter die Lupe genommen. Alle stammen aus der Produktion von Buss in Ottersberg. In die Bewertung flossen die Inhaltsstoffe (vor allem die Salz- und Fettgehalte) und die Sensorik (Geschmack und Aussehen im Vergleich zu hausgemachten Produkten) ein. Lobende Worte fanden die Tester vor allem für die „sehr gute" Sensorik. Beim Salzgehalt, der bei fast allen getesteten Produkten als zu hoch angemahnt wurde, schnitten die Dosensuppen ebenfalls am besten ab.

Im Gesamtergebnis schnitten die Buss-Produkte viermal mit „gut" und zweimal mit „befriedigend" ab - ein Erfolg, denn die Gesamtnote „sehr gut" wurde beim gesamten Fertigprodukte-Test kein einziges Mal vergeben. „Der Test liefert einen Beweis für die Qualität von Fertigprodukten im Allgemeinen und von Buss-Produkten im Speziellen", sagt Produktmanagerin Marina Oster.

Für weitere Informationen:
Christian Wolfram, Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
Tel. 089 / 893 563 3, Fax 089 / 893 563 550
eMail: info@engel-zimmermann.de
81 - 100 (von 154)
Seiten 1 2 3 4 5 6 7 8
ADRESSE
heristo aktiengesellschaft
Parkstraße 44-46
Germany 49214 Bad Rothenfelde
Tel.: 05424 299-0
Fax: 05424 299-111
E-Mail: